Variationen

Auf dieser Seite will ich einige Möglichkeiten aufzeigen, das Tagzeitengebet aufzulockern, zu erweitern oder in anderer Weise zu gestalten. Sie versteht sich als Werkseite, zu der Sie gerne Ihre Anregungen beisteuern können.

 

Themen

Bibelübersetzungen

Nutzen Sie ruhig einmal andere übersetzungen der Psalmen und der übrigen biblischen Texte. Sie entdecken so vielleicht neue Nuancen des Textes, sehen ihn von einer neuen Seite, sind von einem anderen Wort gefangen ... Einige übersetzungen sind bereits online verfügbar. Schauen Sie mal herein beim Bibelserver. Mit folgenden übersetzungen habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht:

Zum Gottesnamen und -anrede

Den unaussprechlichen Gottesnamen sprechen Juden nicht aus und umschreiben oder ersetzen ihn, auch wenn Gott sich den Menschen als der offenbart hat, der "da sein wird" ("Jahwe", vgl. Ex. 3,14). Mögliche Platzhalter sind "haSchem" (= "der Name"), "Adonai" (= "mein Herr"). Daneben gibt es viele Umschreibungen, die sich bereits in den Schriften des Alten Testaments finden.
In der deutschen Sprache weist ein Name ein Geschlecht zu; dabei ist das männliche Geschlecht nur eine Form, eine Annäherung. Denn Gott kann nicht auf ein Geschlecht festgelegt werden, er ist und bleibt der "Un-fassbare".
Verwenden Sie auch andere Gottesnamen, um so die Vielschichtigkeit Gottes zum Ausdruck zu bringen. Folgende Begriffe können an die Stelle des deutschen "Herr" treten:

Eröffnung

Schon bei der Eröffnung bieten sich verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten an:

Hymnen

Psalmen / Cantica

Doxologien (Ehre sei dem Vater / Gloria Patri)

Responsorien / Antwortgesänge

Bitten / Fürbitten

Begleitende Zeichen und Handlungen

Zeichen und Handlungen begleiten unser Tun und Beten, sprechen mitunter aber auch für sich, ohne weiteres zutun. Denkbar sind neben den vorgesehenen Gebetshaltungen und Zeichen: